PETA-Approved Vegan – Vegane Mode

Eins vorab: Ich esse hin und wieder Fleisch. Ich versuche mein Leben so gut es geht nachhaltig zu gestalten, dennoch schaffe ich es im Moment (noch) nicht komplett auf Fleisch und tierische Produkte zu verzichten. Warum? Weil’s mir einfach hin und wieder schmeckt. Umso mehr haben Vegetarier und Veganer meinen vollsten Respekt. Würde sich jeder Mensch vegan oder zumindest vegan ernähren, so wäre es weit besser unserem Planeten.

Wenn ich vegan oder vegetarisch höre, muss ich immer an meine alte Katze denken. Irgendwie liebt doch jeder seine Haustiere und möchte, dass ihnen nichts zustößt. Umso glücklicher sind wir euch mitteilen zu dürfen, dass bei unserem Produzenten Hemp Fortex keine Tiere zu schaden kommen.
Im folgenden Artikel möchte ich euch also unser neues „PETA-Approved Vegan“ Label präsentieren (tusssccchhh) und unsere sonstigen Labels noch mal erläutern (tadaaaaaaaa).
 
 

 
 
Aber erst mal ganz von vorne: Wir möchten euch also stolz mitteilen, dass unser Produzent Hemp Fortex in China für seine Produktion seit 2015 keine tierischen Produkte mehr verwendet. Das berechtigt uns unsere Klamotten mit dem „PETA-Approved Vegan“ Label zu kennzeichnen. Auch wenn wir uns mit unserem nachhaltigen Klamotten-Label The URA Collective aktiv dem Klimaschutz verschrieben haben, passt eine tierfreundliche Produktion bestens zu unserem Leitbild bewusster Konsum.

Was ist das Peta-Approved Vegan Label?

Um veganer Mode und veganen Accessoires eine Bühne zu geben, setzt sich PETA in Kooperation mit Unternehmen der Modebranche stetig dafür ein, tierfreundliche Styles und Designs auf den Markt und Shops zu bringen. Um genau diese Mode besser kennzeichnen zu können, verleiht PETA dieses kostenlose Logo, das es tierfreundlichen Unternehmen ermöglicht, ihre veganen Modeartikel sowie ihr Engagement für Tiere ersichtlich zu gestalten.

Was bedeutet das für Verbraucher?

Menschliches Bewusstsein für Tierleid, das in Verbindung mit Pelz, Leder, Wolle oder Daune und Seide verbunden ist, erweitert sich täglich. Ebenso steigt die Nachfrage nach Bekleidungs-Möglichkeiten ohne tierische Bestandteile und Tierquälerei stetig und ist längst zu einem Trend geworden. Was dem Kunden bis dato leider fehlte ist eine richtige Kennzeichnung der veganen Mode. Diese Lücke soll das neue „PETA-Approved Vegan“ Logo nun schließen. Somit können Verbraucher nun künftig auf einen Blick jene Produkte erkennen, für die kein Tier leiden musste. Dies vereinfacht Kaufentscheidungen für ethisch orientierte Menschen immens.

Was haben wir noch im Petto?


     

  1. Besitzt du die Swiss-Veg Card? Dann erhältst du als Mitglied bei uns 10% Rabatt auf alle Artikel. Als Swiss-Veg Card Mitglied unterstützt du aktiv den Tier- und Umweltschutz. Der positive Nebeneffekt dabei: Du schonst gleichzeitig deinen Geldbeutel.
  2.  
     

     

  3. Wir sind Teil von 1% for the Planet – Somit werden 1% unseres jährigen Netto-Einkommens werden an 1% for the Planet und somit gemeinnützigen Organisationen auf der ganzen Welt gespendet.
  4.  
     

     

  5. Bei uns kannst du deinen Preis aufrunden und somit noch aktiver das Azulita-Projekt unterstützen. Das Azulita-Projekt setzt sich stark für die Bekämpfung von Einweg-Plastik in den Weltmeeren ein. Das Hauptprojekt findet sich um die Gemeinde Los Llanos in Mexiko. Das Recycling-Projekt um Azulita wirkt sich dabei über mehr als 100km entlang der Pazifik-Küste aus. Das Projekt wurde 2008 mit dem Wunsch mehrerer Menschen, eine ökologischere, gesündere und nachhaltig orientierte Welt zu schaffen.
  6.  
     

     

  7. Unser Produzent Hemp Fortex ist mit dem Gütesiegel der unabhängigen non-profit Organisation Fair Wear Foundation ausgezeichnet. Die Fair Wear Foundation setzt sich aktiv für die Verbesserung der Arbeitskonditionen in einzelnen Unternehmen ein. Besonders in Zeiten von Kinder- und Zwangsarbeit ist uns das ein starkes Anliegen bei der Wahl unseres Produzenten.

 
 
Und nun zum Schlusswort:
Es ist natürlich jedem selbst überlassen was und wie viel er konsumiert. Unter all den negativen Klima-Ereignissen in vieler Munde, kennt man sich oft selbst kaum mehr aus. Ich fühle mich oft sogar selbst überfordert, wenn ich wieder irgendwelche News über unzählige Massen an single-use plastic in den Weltmeeren oder der Erde lese, die kaum mehr real oder greifbar wirken. Versteht mich bitte nicht falsch: Ich finde es absolut wichtig, dass auf solche Probleme aufmerksam gemacht wird. Und genau aus diesem Grund möchten wir euch positive Alternativen aufzeigen, die es möglich machen in Form von bedachten Konsumverhalten einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung zu schaffen.
Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Blog-Eintrag einen kleinen Überblick geben, für was wir uns im Moment einsetzen und für was wir nach wie vor stehen. Es wird in Zukunft einiges hinzukommen, über das wir euch selbstverständlich hier auf dem Laufenden halten werden.

Cheers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.